Resultat 1. REnnsonntag 2022

Familie Schiergen dominiert ersten Rennsonntag

 

Nach der Pause im letzten Jahr durften sich am diesjährigen ersten Rennsonntag über 7’000 Zuschauer auf vielseitige Sportmomente freuen. Mit Spannung wurde dem GP LONGINES entgegengesehen, der traditionellen Sichtungsprüfung für den finalen LONGINES Grossen Preis von St. Moritz. Hier siegte der englische Hengst Mordred unter Sibylle Vogt. Für Dennis Schiergen erwies sich der Tag als besonders erfolgreich: Er ritt der Konkurrenz sowohl bei zwei Flach- als auch beim berittenen Skijöring davon.

 

Mit genügend Eis und nicht zu viel Schnee auf dem St. Moritzersee schien alles perfekt vorbereitet für die diesjährige 114. Edition der Pferderennen auf Schnee. Doch im Laufe der vergangenen Woche drückte im Zielbereich von unten Wasser hindurch, so dass die Rennen nicht wie geplant durchgeführt werden konnten. Sämtliche Rennevents – Flach- und Trabrennen sowie Skikjöring – wurden auf 800 Meter verkürzt. Da auch die Startboxen nicht zum Einsatz kamen, starteten alle Rennen mit der Flagge.

 

Das Skijöring wurde beritten durchgeführt und zählte nicht zur offiziellen Credit Suisse Skikjöring-Trophy. Für das Hauptrennen des Tages, den mit 20‘000 Franken dotierten GP LONGINES, traten von zehn gemeldeten Startern nur vier an, da sich aufgrund der um 1000 Meter verkürzten Distanz alle Schweizer Trainer kurzfristig gegen die Teilnahme ihrer Schützlinge entschieden hatten. Die Aargauer Rennreiterin Sibylle Vogt übernahm mit dem von Milton Harris trainierten Mordred sofort die Spitze und wehrte die Angriffe des aus Ungarn angereisten Arktisz erfolgreich ab.

 

Nachdem Sibylle Vogts Pferd am Start des ersten Flachrennens nicht absprang, machten auch hier nur vier Pferde den Sieg unter sich aus. Identified aus dem Stall Bärtschi siegte unter Dennis Schiergen hochüberlegen vor Echo Beach, der nach dem Zieleinlauf stürzte und sich nicht mehr erhob. Laut Annina Widmer, Leiterin des Rennbetriebs und Tierärztin, erlitt das Pferd vermutlich einen Aortariss. Der Jockey hingegen blieb gänzlich ohne Verletzung. Schiergen sicherte sich auch den letzten Sieg des Tages: Mit der in den Farben des Stalls Miracle laufenden High Hope erwischte er zum wiederholten Mal den besten Start und gab die Führung nicht mehr ab. Familie Schiergen gewann auch die Skijöring-Prüfung: Mit Dennis im Sattel von Turandot, seiner Frau Valeria auf den Skis und Dennis‘ Vater Peter als Trainer erwies sich das Dreierteam als unschlagbar.  

Kontakt

Skikjöring Drivers Association

Rennverein St. Moritz - White Turf

Postfach 80

7500 St. Moritz

info@skikjoering.ch

 

@ all fotorights by swiss-image.ch and private