Vorschau White Turf 2018          2. REnnsonntag

Spannende Rennen auch am mittleren Rennsonntag

Mit etwas kleineren Starterfeldern geht der zweite Rennsonntag des White Turf auf dem St. Moritzersee über die Bühne. Wieder stehen sieben Pferderennen im Programm, wobei die erste Prüfung um 11.30 Uhr gestartet wird. 27 Galopper, 15 Traber und acht Kandidaten im Skikjöring werden für spannende Rennverläufe sorgen. «Genau wie zum Auftakt unseres Meetings wird die Bahn ständig präpariert und das über 50 Zentimeter dicke Eis durch unsere neuen technischen Hilfsmittel beobachtet. Nach den jetzigen Prognosen soll es nachts kalt bleiben und tagsüber bis Sonntag zunehmend sonniger sein, so dass einem gelungenen mittleren Renntag nichts im Wege steht», sagt Thomas C. Walther, Vorstandspräsident des White Turf.

 

Wer kann Valeria Holinger und Usbekia schlagen?

Die Stars im CREDIT SUISSE – GP von Silvaplana sind natürlich Valeria Holinger und ihre Stute Usbekia. Nachdem das Duo bereits im vergangenen Jahr nicht zu schlagen war, darf man den Sieg vom ersten Rennsonntag durchaus als Demonstration der Klasse auf dem Weg zur Credit Suisse Skikjöring Trophy bezeichnen. Natürlich werden die sieben Gegner alles daransetzen, doch noch beim Kampf um die Krone einzugreifen. Allen voran Franco Moro und der von ihm gesteuerte Perfect Swing, denen es am Sonntag immerhin gelang Usbekia und Valeria Holinger während des Rennverlaufs für kurze Zeit zu fordern.

 

Tips von horseracing.ch

Die nach drei Starts in dieser Disziplin nach wie vor ungeschlagene USBEKIA musste sich am letzten Sonntag unterwegs gegen den gut debütierenden PERFECT SWING wehren, gewann aber letztlich mit der amtierenden „Königin des Engadin“ souverän. Aus der innersten Startboxe dürfte sie wohl erneut früh die Spitze übernehmen und das Rennen schnell machen. Wenn PERFECT SWING diesmal auch auf der letzten halben Runde durchzieht, dürfte es allerdings eng(er) werden. Auch CHANELL hat bei ihrem ersten Skikjöring-Start als Dritte eine gute Leistung gezeigt und ist durchaus zu einer Steigerung fähig. PINOT bestätigte als Vierter seine Skikjöring-Eignung einmal mehr – obschon er auf dem Weg zum Start viel Energie verpufft hatte (weshalb er nun vom Führring und vom „Aufgalopp“ dispensiert wurde). Die vor einer Woche unter Wert geschlagene MOMBASA kann heute, wenn alles für sie passt, durchaus auch unter die ersten Drei laufen. Dies gelang ACTEUR DE L’ECU im Skikjöring schon zweimal, wobei er als Einziger den Nachteil zu verkraften hat, dieses Jahr noch nicht gelaufen zu sein. DABADIYAN hatte am letzten Sonntag noch nicht die grosse Lust am schnellen Laufen. Die Klasse dazu hätte er. Sein Trainingsgefährte DAULYS ANTHEM verlor mit seinem gemächlichen Start alle Chancen und ist deshalb nicht zu beurteilen. 

 

Favoriten: 1 Usbekia, 4 Perfect Swing, 3 Chanell, 2 Mombasa, 8 Pinot

Zweite Chance: 7 Acteur de l’Ecu, 5 Dabadiyan, 6 Daulys Anthem

 

Kontakt

Skikjöring Drivers Association

Rennverein St. Moritz - White Turf

Postfach 80

7500 St. Moritz

info@skikjoering.ch

 

@ all fotorights by swiss-image.ch and private